INservFM

„Möglichmacher“ entdeckten Arbeitswelt der Zukunft

Einen umfassenden Überblick über die gesamte Bandbreite des Facility Managements und von Industrieservices bietet vom 21. bis 23. Februar 2017 die Messe INservFM und der begleitende Kongress. Mit einer facettenreichen Tagungsprogramm greift der Kongress die Trends und Entwicklungen der Branche auf. Der Schwerpunkt des dritten Kongresstages sind die Themen „Neue Arbeitswelten/Workplace Management“ sowie „Energie/Umwelt“.

Facility Services und Managementleistungen entwickelten sich in den letzten drei Jahrzehnten zu einer wichtigen Stütze des Wirtschaftslebens. Mit 130 Mrd. € steuern sie laut FM-Branchenreport 2014 mehr als 5 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei. Obwohl die Branche also längst aus den Kinderschuhen herausgewachsen und zu einer Stütze der deutschen Wirtschaft aufgestiegen ist, wird sie nach wie vor unterschätzt. Das „Hausmeisterimage“ scheint wie eine Klette an ihr zu hängen. Dabei hält der Trend zum Multidienstleister mit breitem Portfolio an, wie die Marktforscher von Lünendonk glauben. „Die stärkere Nachfrage nach Qualität und komplexen Dienstleistungen deutet auf einen Paradigmenwechsel hin“, kommentiert Thomas Ball, Studienautor der Lünendonk-Studie 2016 „Facility-Service-Unternehmen in Deutschland“ die aktuelle Entwicklung.

Entwicklung zum Systemanbieter
Gegen die verzerrte öffentliche Wahrnehmung kämpft auch die German Facility Management Association (GEFMA) an. Mit der Imagekampagne „Die Möglichmacher“, die ideell von der GEFMA getragen wird, gingen 2008 erstmals zwölf in Deutschland führende Facility-Management-Unternehmen in die Offensive, um Vorurteile abbauen und ihre Leistungen transparent zu machen. Eine Entwicklung dürfte der Branche in die Karten spielen: der Trend in zahlreichen Unternehmen zur Auslagerung, um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Treiber sind vor allem Großunternehmen und Konzerne. Auf der anderen Seite entwickeln sich immer mehr Anbieter von Facility Management-Services zu „Systemdienstleistern“ mit ganzheitlichen Bewirtschaftungskonzepten, um die Nutzungsqualität von Immobilien zu erhöhen und Nutzungskosten zu reduzieren.

Fundiertes Fachwissen
Ob zukünftig Themen wie „Arbeitsplatzstrategie und -gestaltung“ oder „Gesundheit und Bewegung am Arbeitsplatz“ zu den Kernaufgaben des Facility Managements zu rechnen sind, muss sich allerdings erst noch herausstellen. Das Ziel für die GEFMA ist aber klar umrissen. Durch eine optimale Arbeitsplatzgestaltung soll auch FM zum Wohlbefinden der White Collar-Beschäftigten beitragen, denn FM-Lösungen seien heute, zeigt man sich bei der GEFMA überzeugt, intensiv mit den Kernprozessen der Kunden verbunden. Das bietet der Branche neue Chancen für die Bewirtschaftung von Immobilien. Auf dem Kongress der Frankfurter Messe INservFM, auf der rund 120 Unternehmen vom 21. bis 23. Februar 2017 die Trends und Entwicklungen der Branche präsentieren, nimmt das Thema „Neue Arbeitswelten/Workplace Management“ jedenfalls einen breiten Raum ein. Insgesamt sechs Vorträge beschäftigen sich mit den „Workplace Trends“, dem „Büro 4.0“ und der „Corporate Identity im Einklang mit neuer Arbeitsplatzdynamik“.

Impressionen von der Messe

Der K+N City News Tipp

recycling_designpreis

Aus Alt mach...Arbeit – 8. Deutscher RecyclingDesignpreis

Seit mehr als 30 Jahren setzt sich der Arbeitskreis Recycling e.V., Herford, unter dem Motto „Aus Alt mach... Arbeit!“ gegen die Wegwerfgesellschaft ein. Der Verein, zu dessen Partnern auch das Designkaufhaus Stilwerk zählt, vergibt im Zweijahres-Rhythmus den RecyclingKunstpreis sowie den RecyclingDesignpreis, der in diesem Jahr zum achten Mal ausgelobt wird und mit 2.500 € dotiert ist. Der RecyclingDesignpreis ist ein „offener“ Wettbewerb, der Kreative, Designer und Gestalter mit professioneller oder semiprofessioneller Ausbildung dazu einlädt, ihre Arbeiten und Entwürfe einzureichen. Ziel des Designpreises ist es, aus „Abfall“ und/ oder industriellen/ handwerklichen Produktionsrückständen Objekte und Gegenstände für den alltäglichen praktischen Gebrauch oder für Dekorations- und Ausstattungszwecke zu entwerfen.

Bewerbungen können bis zum 15. November 2017 eingereicht werden. Die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung finden am 28.01.2018 im MARTa Herford statt, dem von Stararchitekt Frank Gehry entworfenen Museum für Kunst, Architektur und Design.

Weitere Informationen unter:
www.recyclingdesignpreis.org und www. marta-herford.de  
bild3